Apleona Schweiz AG

Das Richtige zu tun heisst verstehen, was heute ist und vordenken, was morgen sein soll. Mit Kompetenz und Leidenschaft sind wir für Sie und Ihre Infrastrukturen da und betreuen diese während des ganzen Lebenszyklus.

Ihr Mehrwert ist unser Ziel.

Wir engagieren uns für Sie

Ob Sie nun im Handel oder in der Produktion tätig sind oder in der Forschung und Entwicklung arbeiten, ob Sie eine öffentliche Einrichtung oder ein Dienstleistungs- oder Pharma- unternehmen sind – wir betreuen Ihre Immobilien kompetent, effizient und verantwortungsvoll, um für Sie Mehrwert zu schaffen. Facility Management ist für jedes Unternehmen und jedes Gebäude ein Thema.

Das Rundum-Paket für Ihre Immobilie

Als führender Systempartner für integrales Facility Management bieten wir innovative und leistungsfähige Lösungen an und setzen auf eine hohe Eigenleistungstiefe.

Werde Teil unseres Teams

Ob Du am Anfang Deiner Karriere stehst, Dich beruflich weiterentwickeln willst oder eine neue Tätigkeit suchst – Apleona Schweiz AG bietet eine Vielzahl an Einstiegsmöglichkeiten und Entwicklungsperspektiven.

Apleona-Gruppe und Gegenbauer schliessen sich zusammen

Die Apleona-Gruppe, eines der in Europa führenden Unternehmen für integriertes Facility Management (FM) mit Sitz in Neu-Isenburg bei Frankfurt (Main), hat am 03. März 2023 eine Vereinbarung zum Zusammenschluss mit der Gegenbauer-Gruppe mit Sitz in Berlin unterzeichnet. Gegenbauer belegt derzeit Platz fünf der umsatzstärksten Facility-Service-Unternehmen in Deutschland und ist überwiegend in Deutschland tätig sowie in Polen, Luxemburg und der Türkei vertreten. Die Gegenbauer-Gruppe erzielt mit 18‘000 Beschäftigten einen Umsatz von fast 900 Mio. Euro. 50 Prozent davon entfallen auf technische FM-Services, die andere Hälfte auf infrastrukturelle Leistungen wie zum Beispiel Unterhalts- und Industriereinigung. Nach der kartellrechtlichen Genehmigung werden sämtliche Vermögenswerte in die Apleona-Gruppe eingebracht.

Leistungsfähiger Immobiliendienstleistungskonzern entsteht

Mit dem Zusammenschluss wird Apleona ein integriertes Immobiliendienstleistungsunternehmen mit über 40‘000 Mitarbeitern in ganz Europa und einem Jahresumsatz von rund 3,5 Mrd. Euro. Zu seinen Kunden gehören namhafte Industrieunternehmen, Finanzinstitute sowie institutionelle Immobilienanleger. Das Dienstleistungsportfolio umfasst sämtliche technische, kaufmännische und infrastrukturelle Services für Gewerbeimmobilien aller Assetklassen.

«Mit dieser Transaktion ist Apleona im Hinblick auf Eigenleistungstiefe und geografische Abdeckung, insbesondere bei infrastrukturellen Leistungen, für deren Qualität Gegenbauer in Deutschland bekannt ist, künftig noch besser aufgestellt», erklärte Apleona CEO Dr. Jochen Keysberg. «Unsere Kunden suchen zunehmend professionelles Outsourcing von integrierten Immobiliendienstleistungen, die Bündelung immer grösserer, auch grenzüberschreitender Servicepakete sowie digitale Lösungen und Produkte zur Energieeinsparung und Dekarbonisierung im Gebäudebestand, was durch die andauernde Energiekrise noch verstärkt wird. Der Zusammenschluss von Apleona und Gegenbauer zahlt genau auf diesen Trend ein», ist Dr. Jochen Keysberg überzeugt.

Weiteres Wachstum vorgesehen

Apleona werde weiterhin «stark und nachhaltig organisch wachsen», kündigte er an. Voraussetzung dafür sei die konsequente Fortsetzung des bereits eingeschlagenen Weges der kontinuierlichen Professionalisierung und Digitalisierung der internen Strukturen und Prozesse sowie der Art und Weise, wie Services erbracht werden. «Die damit verbundenen Investitionen in Personal und Know-how werden wir zusammen mit Gegenbauer in einer grösseren und leistungsfähigeren Apleona noch besser bewältigen können», erklärte er abschliessend.

Werner Gegenbauer, Gesellschafter von Gegenbauer, begrüsste den Zusammenschluss beider Unternehmen als ideale Lösung für die weitere Zukunft von Gegenbauer, insbesondere auch für deren 18.000 Beschäftigte, da sich Geschäftsmodelle, Ausrichtung am Markt und Kundenabdeckung sehr gut ergänzten. Ausserdem passten die Unternehmenskulturen von Gegenbauer und Apleona sehr gut zusammen: «Qualität in der Leistungserbringung, hohe Affinität für Innovation und Digitalisierung, gepaart mit einer ausgeprägten Dienstleistungsbereitschaft und Professionalität charakterisieren sowohl Gegenbauer wie Apleona.» betonte er. «Deswegen bin ich mir sicher, dass die Mitarbeiter von Gegenbauer von den Vorteilen des neuen, gemeinsamen Unternehmens überzeugt sein werden, da sie Teil einer langfristig angelegten Erfolgsgeschichte werden. Gerade auch deshalb, weil sie viel Know-how und Wissen aus einer fast 100-jährigen Unternehmensgeschichte einbringen können,» sagte Werner Gegenbauer abschliessend.

Gegenbauer-Gesellschafter bleiben investiert – PAI bleibt Mehrheitsgesellschafter

Im Rahmen der Transaktion werden die bisherigen Gesellschafter der Gegenbauer-Gruppe Gesellschafter von Apleona. Mehrheitsgesellschafter an Apleona bleibt auch nach der Fusion das Private-Equity-Unternehmen PAI Partners. Ralph Heuwing, Partner und Head of DACH bei PAI Partners kommentierte den Schritt wie folgt: «Der Zusammenschluss mit Gegenbauer stärkt Apleonas Marktposition und Wachstumskurs weiter. Wir sehen Apleona in Zukunft als eine der stärksten und sichtbarsten Marken auf dem immer noch stark fragmentierten europäischen FM-Markt. Bei dessen weiterer Konsolidierung wird Apleona mit Unterstützung von PAI weiter eine aktive Rolle einnehmen.»

Die Transaktion steht noch unter Vorbehalt der Genehmigung der Kartellbehörden und soll im Sommer 2023 abgeschlossen werden. Sämtliche Geschäfte werden nach dem Zusammenschluss unter der Dachmarke Apleona fortgeführt.